Europas Leitbörsen weiten Vortagesverluste aus

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte weiteten am Freitag im frühen Handel ihre herben Vortagesverluste aus und tendierten erneut einheitlich im Minus. Der Euro-Stoxx-50 sank um 79,25 Einheiten oder 3,59 Prozent auf 2.127,36 Punkte.

Die wieder aufgekommenen Rezessionsängste und die Sorgen um die Finanzkraft europäischer Banken hatten bereits am Vortag für kräftige Verluste gesorgt und belasteten auch zum Wochenausklang die Aktienmärkte, hieß es aus Händlerkreisen. Vor diesem Hintergrund büßten erneut einige Bankenwerte ein. So verloren Deutsche Bank 5,40 Prozent auf 26,54 Euro. ING Group fielen um 4,76 Prozent auf 5,63 Euro, während sich Societe Generale um 4,03 Prozent auf 20,76 Euro verbilligten.

Im Branchenvergleich präsentierte sich vor allem der Autosektor mit Abschlägen. Der entsprechende Subindex fiel bisher um 4,95 Prozent. In der Verlustzone notierten hierbei vor allem BMW (minus 5,12 Prozent), Renault (minus 5,96 Prozent) und Daimler (minus 4,81 Prozent).