Europas Leitbörsen zu Mittag einheitlich im Minus

Artikel teilen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel einheitlich mit Kursverlusten tendiert. Nach verhaltenem Verlauf drehten die Indizes leicht in den roten Bereich ab und knüpften damit an ihre jüngsten Abschläge an.

Der Euro-Stoxx-50 gab 0,37 Prozent auf 2.777,63 Punkte nach. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.20 Uhr mit 8.276,80 Punkten und einem Minus von 0,28 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London verringerte sich um 0,75 Prozent auf 6.405,02 Stellen.

Laut Börsianern hielten sich die Anleger zurück, bevor am Abend die US-Notenbank ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung veröffentlichen wird. Auf Branchenebene verbuchte der Rohstoffsektor die größten Verluste. Auch Banken und Versicherer fanden sich auf den Verkaufslisten der Investoren. Am attraktivsten zeigten sich hingegen Medienaktien.

Für Gesprächsstoff sorgten vor allem niederländische Unternehmen: So sackten die Aktien von Heineken ans AEX-Ende. Sie büßten 3,82 Prozent ein. Nach einem weiteren Absatzrückgang im zweiten Quartal zieht der Brauereikonzern die Kostenschraube fester an. Börsianern zufolge fielen die Geschäftszahlen durchwachsen aus.

An der AEX-Spitze stiegen die Papiere der Telefongesellschaft KPN hingegen um mehr als zwei Prozent. Der mexikanische Milliardär und Hauptaktionär Carlos Slim bereitet die mehrheitliche Übernahme des Unternehmens vor.

OE24 Logo