Europas Leitbörsen zu Mittag etwas fester

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel auf etwas höherem Niveau seitwärts tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 17,84 Einheiten oder 0,69 Prozent auf 2.588,36 Punkte zu. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.10 Uhr mit 7.612,44 Punkten und einem Plus von 15,33 Einheiten oder 0,20 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 17,21 Zähler oder 0,27 Prozent auf 6.287,65 Stellen.

Am Nachmittag bilden konjunkturrelevante Ereignisse aus den USA den Mittelpunkt des Marktinteresses. Die Bekanntgabe des Auftragseingangs langlebiger Wirtschaftsgüter steht auf der Agenda bevor Fed-Chef Ben Bernanke den zweiten Tag in Folge vor dem Bankenausschuss des US-Senats steht.

In den USA muss sich der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser Busch-Inbev wegen angeblichem Verdünnens von Bier einer Konsumentenklage zu stellen. Wie die Anwälte der Kläger mitteilten, wird dem Brauer zur Last gelegt, Budweiser-Bier und andere alkoholische Getränke mit Wasser gestreckt zu haben, um höhere Profite zu erzielen. Anheuser-Titel notierten im Mittagshandel mit einem Plus von 0,80 Prozent auf 70,33 Euro.

An der Spitze des Euro-Stoxx-50 notierten Repsol mit einem Plus von 2,91 Prozent auf 15,91 Euro, gefolgt von Carrefour (plus 1,72 Prozent) und Vivendi (plus 1,69 Prozent) auf den Plätzen zwei und drei.