Europas Leitbörsen zu Mittag leicht höher

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel ihre Vormittagsgewinne teilweise wieder abgegeben. Der Euro-Stoxx-50 legte leicht um 0,17 Prozent auf 2.696,07 Punkte zu.

Die Euphorie über die guten Zahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa ließ bis Mittag spürbar nach, sagte ein Händler. Die Reaktion der Märkte auf die unter den Erwartungen gebliebene deutsche Industrieproduktion blieb hingegen eher gering.

Nach der Lockerung der Liquiditätsanforderungen notierten Bankwerte erneute am oberen Ende der Kurstafel. UniCredit stiegen um 3,21 Prozent. Die Papiere von France Telecom erhöhten sich an der Spitze des Euro-Stoxx-50 um kräftige 4,05 Prozent. Europas größte Telekomkonzerne erwägen einem Pressebericht zufolge die Vereinigung ihrer Telefonnetze. Die Papiere von ArcelorMittal brachen um 4,55 Prozent ein. Marktbeobachter verwiesen auf die Ankündigung des Unternehmens, neue Aktien und Pflichtwandelanleihen für 3,5 Mrd. Dollar zu emittieren, als Belastungsfaktor.