Europas Leitbörsen zu Mittag mit klaren Verlusten

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel klar ins Minus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sackte 34,86 Einheiten oder 1,34 Prozent auf 2.574,44 Punkte ab.

Nach dem plötzlichen Kursrutsch am Vormittag, der Händlern zufolge charttechnische Gründe hätte, konnten sich die europäischen Leitbörsen kurzfristig erholen, rutschen aber gegen Mittag wieder etwas tiefer in die Verlustzone. Ein Raketenbeschuss der südisraelischen Stadt Eilat hätte die Unsicherheit am Markt verstärkt, sagte ein Marktteilnehmer.

Impulsgebende Nachrichten liegen aufgrund fehlender Fundamentaldaten nur wenig vor. Erst nachbörslich wird die US-Notenbank Fed ihren viel beachteten Konjunkturausblick, das sogenannte "beige book" veröffentlichen.

Von Unternehmensseite rückten die Aktien von ASML ins Blickfeld der Anleger. Der Chiphersteller hält trotz schwacher Erstquartalszahlen an seinem Ausblick für das Gesamtjahr 2013 fest. Die Aktien von ASML schnellten in Amsterdam um 7,35 Prozent nach oben und setzten sich damit klar an die Spitze des Euro-Stoxx-50.

Dahinter befestigten sich die Papiere von EADS um 3,84 Prozent. Daimler hatte heute seine Beteiligungen am Rüstungskonzern in der Höhe von 2,2 Mrd. Euro abgestoßen. Händler berichteten von großem Interesse am Markt. Auch der Preis von 37,00 Euro je Aktie lag am oberen Ende der Spanne. Daimler fielen in Frankfurt um 1,84 Prozent.