Europas Leitbörsen zu Mittag weiter etwas fester

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag am frühen Nachmittag etwas fester tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 6,71 Einheiten oder 0,22 Prozent auf 3.056,06 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.35 Uhr mit 9.455,29 Punkten und einem Plus von 55,11 Einheiten oder 0,59 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London legte um 36,02 Zähler oder 0,55 Prozent zu und steht nun bei 6.642,60 Stellen.

Unterstützend wirkten weiterhin die gestern getätigten Aussagen der geschäftsführenden Direktorin des internationalen Währungsfonds. Christine Lagrande hatte gestern gegenüber dem amerikanischen Fernsehsender NBC eine Anhebung der Wachstumsprognose für die USA angedeutet. Besonders die positiv ausgefallenen Konjunkturdaten der letzten Zeit hätten zu der für Jänner erwarteten Verbesserung der Prognose geführt.

Unter den europäischen Branchen hielten sich die Finanzdienstleister im Verlauf mit plus 0,92 Prozent an der Spitze. Als schwächster Sektor präsentierte sich die Lebensmittelindustrie mit einem Abschlag von 0,45 Prozent.

Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 verteidigten ING mit plus 1,76 Prozent bei 9,92 Euro die Spitzenposition. CRH verloren als Schlusslicht 1,29 Prozent auf 17,93 Euro.

An einem von der Nachrichtenlage her ruhigen Handelstag berichtete Siemens über den Erhalt der Zulassung für seine ICE-Züge für die Deutsche Bahn. Mit zwei Jahren Verspätung wurden bereits die ersten zwei Züge für den Inlandsverkehr übergeben. Siemens-Papiere verteuerten sich um 0,68 Prozent auf 98,68 Euro.

Lesen Sie auch