Europas Leitbörsen zu Mittag weiterhin schwach

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag einheitlich mit tieferen Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab 15,15 Einheiten oder 0,61 Prozent auf 2.475,12 Punkte nach.

Enttäuschende japanische Konjunkturdaten und die weiter schwelende Euro-Krise haben die europäischen Börsen zur Wochenmitte belastet. Negative Vorgaben von der Wall Street und vor allem die Nachricht über ein unerwartet hohes japanisches Handelsbilanzdefizit im Juli hätten sich negativ ausgewirkt, hieß es aus dem Handel.

Zudem hätten sich Anleger vor dem noch in dieser Woche stattfindenden Treffen der Eurozone-Finanzminister zum Thema Griechenland und den geplanten Besuchen des griechischen Ministerpräsidenten Samaras in Deutschland und Frankreich mit Engagements zurückgehalten.

Von Konjunkturseite könnte am Nachmittag die Bekanntgabe der Verkäufe bestehender Häuser in den USA neue Impulse liefern. Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank dann noch ihr jüngstes Sitzungsprotokoll.