Europas Leitbörsen zum Handelsschluss einheitlich in der Gewinnzone

Die europäischen Leitbörsen haben sich einheitlich mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedet. Der Euro-Stoxx-50 legte um 19,58 Einheiten oder 0,70 Prozent auf 2.819,40 Zähler zu.

Über den gesamten Handelstag hinweg blieben die Bankenwerte Spitzenreiter im Euro-Stoxx-50. Diese hatten von einem Zeitungsbericht der "Financial Times" Auftrieb erhalten, demzufolge sich Banken in der Europäischen Union Hoffnung auf mildere Sonderregeln bei Basel III machen können. Zudem hatte die Citigroup den europäischen Bankensektor auf "Overweight" hochgestuft.

Die Aktien von Credit Agricole gingen mit einem Kursplus von 3,41 Prozent auf 10,60 Euro an der Spitze des Euro-Stoxx-50 aus dem Handel. BNP Paribas (plus 2,29 Prozent auf 53,50 Euro) legten ebenfalls zu. In London verteuerten sich Lloyds Banking Group um 2,81 Prozent auf 52,76 Pence. Hier profitierten außerdem EasyJet (plus 3,14 Prozent) und Man Group (plus 3,39 Prozent) von einer Hochstufung durch die Analysten von RBS.