Facebook zieht Nutzer und Werbemilliarden an

Der anhaltende Zustrom neuer Nutzer zahlt sich für Facebook in klingender Münze aus. Denn das soziale Netzwerk wird damit immer interessanter für Anzeigenkunden. Vor allem die Einnahmen aus der Werbung auf Smartphones legten stark zu. Die Zahl der Nutzer, die mindestens einmal im Monat über mobile Geräte auf Facebook zugreifen, übersprang im ersten Quartal die Milliardenmarke.

"Das Geschäft von Facebook ist stark und wächst", erklärte Gründer und Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch am Firmensitz im kalifornischen Menlo Park. Der Umsatz schnellte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (1,8 Mrd. Euro) in die Höhe. Der Gewinn verdreifachte sich auf unter dem Strich 642 Millionen Dollar. Es sei ein "großartiger Start ins Jahr 2014".

Das Ergebnis war besser als Analysten erwartet hatten. Die Aktie stieg nachbörslich um 3 Prozent auf mehr als 63 Dollar. Zum Vergleich: Beim Börsengang vor zwei Jahren hatte das Papier 38 Dollar gekostet. Das anziehende Werbegeschäft auf Smartphones sorgte schon seit einiger Zeit für gute Stimmung unter den Anlegern.

Mittlerweile greifen 1,01 Milliarden Menschen weltweit über mobile Geräte auf Facebook zu. Diese Gruppe wächst damit weit schneller als die Gesamtzahl der Facebook-Nutzer - also auch jene eingerechnet, die sich über ihren Computer einloggen. Insgesamt kam das Netzwerk Ende März auf 1,28 Milliarden Nutzer nach 1,23 Milliarden Ende Dezember.