ATX schließt erneut mit Gewinnen

Wiener Börse

ATX schließt erneut mit Gewinnen

Der ATX stieg um 22,69 Punkte oder 0,91 Prozent auf 2.514,79 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Dienstag erneut mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg 22,69 Punkte oder 0,91 Prozent auf 2.514,79 Einheiten und schloss zum fünften Mal in Folge mit höheren Kursen. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 15 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.500 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,41 Prozent, DAX/Frankfurt +0,52 Prozent, FTSE/London +0,46 Prozent und CAC-40/Paris +0,21 Prozent.

Schon am Vormittag sorgte der überraschend gestiegene italienische Verbrauchervertrauen für Unterstützung. Das Barometer sei im Mai auf 106,3 Punkte gestiegen - nach 105,5 Punkten im April, teilte das nationale Statistikamt Istat mit. Das war der höchste Stand seit Jänner 2010. Experten hatten im Vorfeld mit einem Rückgang gerechnet.

Positiv überraschen konnten am Nachmittag auch US-Daten aus der Industrie, vom Häusermarkt und das Verbrauchervertrauen des Conference Board. Stärkere Kursbewegungen blieben dadurch in Wien aber aus, der ATX tendierte bis Handelsschluss auf dem zu Mittag erreichtem Niveau seitwärts.

Von Unternehmensseite gab es hingegen wenig zu berichten. Der steirische Anlagenbauer Andritz will vom Schweizer Industriekonzern ABB bis Mitte 2014 das Hydrogeschäft übernehmen. Es handle sich um eine "eher kleine Transaktion", bestätigte ein Andritz-Sprecher Schweizer Medienberichte gegenüber der APA. Der Umsatz des Hydrogeschäfts von ABB liege im "niedrigen einstelligen Millionenbereich", so der Sprecher. Andritz-Papiere verteuerten sich 0,58 Prozent auf 43,48 Euro.

Unter den weiteren Schwergewichten legten voestalpine 1,79 Prozent auf 34,75 Euro zu. Erste Group kletterten dahinter um 1,72 Prozent auf 24,85 Euro, während Raiffeisen 0,15 Prozent auf 24,07 Euro leicht nachgaben. OMV rückten 0,40 Prozent auf 30,22 Euro vor und Immofinanz gingen mit plus 0,35 Prozent bei 2,61 Euro aus dem Handel.

Vienna Insurance Group (VIG) schlossen 0,62 Prozent fester bei 38,91 Euro. Die VIG hat im 1. Quartal etwas mehr Prämien eingenommen, der Gewinn ist allerdings gesunken. Die verrechneten Prämien stiegen um 1,0 Prozent auf 2,73 Mrd. Euro, der Vorsteuergewinn sank zum Vorjahr auf 151,8 Mio. Die Analysten von Berenberg sprachen in einem ersten Kommentar von "robusten Zahlen". Die Kapitalanlageergebnisse im Nicht-Leben-Segment hätten die Einnahmen beflügelt, während sie im Bereich Leben leicht enttäuscht hätten, hieß es.