ATX schließt nach EZB-Zinssitzung fest

Wiener Börse

ATX schließt nach EZB-Zinssitzung fest

Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit fester Tendenz geschlossen.

Der ATX stieg 41,85 Punkte oder 1,85 Prozent auf 2.303,67 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 22 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.282,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,79 Prozent, DAX/Frankfurt +2,84 Prozent, FTSE/London +1,88 Prozent und CAC-40/Paris +2,42 Prozent.

Die Ankündigung von EZB-Chef Mario Draghi, das laufende Anleihenkaufprogramm notfalls auszuweiten, sorgte für Unterstützung am Nachmittag. Ansonsten wurde auf der heutigen Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) nichts nennenswertes verändert. Der Leitzins liegt weiterhin bei 0,05 Prozent und beim Anleihenkauf wurde nur die Emissionsgrenze angehoben. Jedoch kann die EZB statt bisher 25 nun 33 Prozent der Anleihen eines Emittenten kaufen.

Allerdings wurden die Wachstums- und Inflationserwartungen nach unten geschraubt. Für das laufende Jahr erwartet die Notenbank ein Wachstum von 1,4 Prozent, nachdem im Juni noch 1,5 Prozent erwartet worden waren. 2016 dürfte der Euroraum um 1,7 Prozent wachsen. Die voraussichtlichen Inflationsraten wurden ebenfalls durch die Bank gesenkt. Für 2015 reduziert sich die Projektion von 0,3 auf 0,1 Prozent. Im Jahr 2016 dürften die Verbraucherpreise um durchschnittlich 1,1 Prozent steigen, wohingegen bisher 1,5 Prozent angenommen wurden.

Zudem überzeugten die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor aus den größten Volkswirtschaften der Eurozone und den USA. Während der spanische, italienische, deutsche und der Index für die gesamte Eurozone über den Erwartungen gelegen war, sei der US-Einkaufsmanagerindex des ISM (Institute for Supply Management) von 60,3 Punkten im Vormonat auf 59,0 Punkte gefallen, teilte das Institut mit. Bankvolkswirte hatten einen etwas stärkeren Rückgang auf 58,2 Punkte erwartet.

Im ATX übernahmen voestalpine mit plus 5,43 Prozent auf 33,50 Euro den Spitzenplatz. Raiffeisen befestigten sich 2,84 Prozent auf 11,93 Euro und Erste Group legten 1,85 Prozent auf 26,46 Euro zu. OMV rückten 1,84 Prozent auf 22,96 Euro vor.

Am unteren Ende fielen Buwog 1,18 Prozent auf 18,49 Euro. Immofinanz schlossen knapp behauptet mit minus 0,9 Prozent bei 2,11 Euro.

Die Kapsch TrafficCom wird auf 900 Kilometern der berühmten Fernstraße Panamericana Ruta 5 das bestehende Mautsystem in Chile technisch aufrüsten und die nächsten fünf Jahre dann auch warten. Auftragswert: Mehr als 9 Mio. Euro. Die Aktien erhöhten sich 0,93 Prozent auf 27,25 Euro.