Nikkei verliert sechs Prozent

Stärkerer Yen

Börse Tokio schließt deutlich im Minus

Nikkei-Index rutschte 576,12 Punkte oder 4,00% auf 13.824,94 Zähler ab.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch mit klaren Verlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index rutschte 576,12 Punkte oder 4,00 Prozent auf 13.824,94 Zähler ab. Der Topix Index verlor deutliche 38,40 Punkten oder 3,22 Prozent auf 1.155,26 Einheiten. 88 Kursgewinnern standen 1.532 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 35 Titel.

An der Tokioter Börse hat sich ein erneut gegenüber dem US-Dollar befestigter Yen negativ auf die Tagesentwicklung der Aktienkurse ausgewirkt. Die japanische Leitwährung reagierte damit auf erneut aufkommende Spekulationen über ein baldiges Ende der ultralockeren US-Geldpolitik. Zuvor hatten US-Notenbanker eine mögliche Straffung der Geldpolitik für September, abhängig von der Entwicklung am US-Arbeitsmarkt, in Aussicht gestellt.

Im Nikkei-225 Index konnten lediglich sechs Werte den Tag mit einem positiven beenden. Angeführt wurde der japanische Leitindex von Showa Shell Sekiyu. Das Tochterunternehmen von Royal Dutch Shell hatte zuvor bekannt gegeben ein durch hölzerne Biomasse befeuertes Wärmekraftwerk bauen zu wollen. Die Showa Shell-Aktien legten um 3,67 Prozent auf 961,0 Yen zu.

Anteilsscheine exportorientierter Unternehmen reagierten mit den klarsten Abschlägen auf den stärkeren Yen. Mitsubishi-Titel verloren 4,54 Prozent auf 1.262,0 Yen, während Yamaha gar um 6,14 Prozent auf 1.315,0 Yen einbrachen. Auch das Elektronikunternehmen Olympus gab 4,66 Prozent auf 2.989,0 Yen ab.