Börse Tokio schließt tiefer

Asien

Börse Tokio schließt tiefer

Nikkei-225 Index fiel 144,84 Punkte oder 1,27% auf 11.253,97 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag mit tieferen Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index musste den größten Zweitages-Verlust seit November 2011 hinnehmen. Er fiel 144,84 Punkte oder 1,27 Prozent auf 11.253,97 Zähler. Der Topix Index schloss mit 953,72 Einheiten und einem Minus von 13,05 Punkten oder 1,35 Prozent. 342 Kursgewinnern standen 743 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 75 Titel.

Nach der Patt-Situation in Italien konnte der Yen sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber dem Dollar leicht zulegen. Die Zinsen für italienische Staatsanleihen erreichten am gestrigen Handelstag als Folge der politisch unsicheren Zukunft Italiens ihr Viermonatshoch. Auf der heutigen Agenda steht erneut eine Anleiheauktion des Euro-Staates.

Der starke Yen führt zu einem gesenkten Ausblick japanischer Exportwerte, was sich in einem Kursverlust dieser Titel bemerkbar machte. Die Aktien des größten Autobauers der Welt, Toyota Motor, verloren 2,33 Prozent auf 4.605,00 Yen. Die Titel des Technologiekonzerns Canon, welcher fast ein Drittel seiner Umsätze in Europa generiert, mussten ebenfalls einen Kursverlust von 2,71 Prozent auf 3.235,00 Yen verbuchen. Die exportorientierten Nintendo-Anteilsscheine gaben 1,87 Prozent auf 8.910,00 Yen ab.

Hokkaido Electric Power konnten 5,63 Prozent auf 825,00 Yen zulegen, nachdem Mitsubishi UFJ Financial Group gestern eine Kaufempfehlung für die Titel des Versorgers abgegeben hatten. Die Analysten verwiesen dabei vor allem auf den von ihnen erwarteten Strompreisanstieg. Fujikura-Papiere konnten 9,40 Prozent auf 291,00 Yen zulegen und waren damit die größten Kursgewinner im Nikkei-225. Der Kabelhersteller verkündete zuvor Pläne, 2,9 Prozent seiner Aktien zurückkaufen zu wollen.