Nikkei-225 stieg um 55,87 Punkte

Börse Tokio schließt uneinheitlich

Hoffnung auf weiterhin lockere Geldpolitik stützte - Tayio Yuden geht als Indexgewinner aus dem Handel.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag mit uneinheitlichen Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index stieg um 55,87 Punkte oder 0,50 Prozent auf 11.307,28 Zähler. Der Topix Index schloss mit 954,88 Einheiten und einem Minus von 2,14 Punkten oder 0,22 Prozent. 446 Kursgewinnern standen 637 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 76 Titel.

Etwas stützend wirkte sich erneut die Hoffnung auf eine weiterhin lockerere Geldpolitik, nachdem die japanische Wirtschaft überraschend das dritte Quartal in Folge geschrumpft ist. Dies sorgte am Markt für neue Fantasie, dass Ministerpräsident Shinzo Abe den Kampf gegen die wirtschaftliche Flaute und die Deflation noch verschärfen könnte. Die Bank of Japan beließ ihre lockere Geldpolitik heute unverändert.

Die Papiere des Elektronikkonzerns Tayio Yuden schlossen als Indexgewinner im Nikkei mit einem Plus von 15,90 Prozent bei 1.028,00 Yen. Dies, nachdem der Tokioter Konzern seine Erwartungen zum Reingewinn erhöht hatte. An zweiter Stelle gingen Yokohama Rubber mit einem Plus von 12,31 Prozent auf 803,00 Yen aus dem Handel.

Schlusslicht im Nikkei waren die Titel von JGC Corporation. Die Papiere des Konzerns schlossen mit einem Abschlag von 6,45 Prozent bei 2.335,00 Yen.

Die Titel von Asahi Group schnellten um 5,8 Prozent hoch, nachdem der Brauer verkündet hatte, er wolle 30 Milliarden Yen für einen Aktienrückkauf ausgeben. Weniger Glück hatten Square Enix Holdings. Die Titel des "Final-Fantasy"-Spieleherstellers rutschten um 5,1 Prozent nach unten, nachdem bekannt geworden war, dass die Papiere aus dem MSCI Japan Index genommen würden.