Börse Tokio schließt wieder schwächer

Japan

Börse Tokio schließt wieder schwächer

Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 65,79 Punkten oder 0,32 Prozent.

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Dienstag leicht schwächer aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 65,79 Punkten oder 0,32 Prozent bei 20.554,47 Zählern. Der Topix Index fiel um 0,65 Punkte oder 0,04 Prozent auf 1.672,22 Einheiten. 937 Kursgewinnern standen 812 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 118 Titel.

Nach negativen Daten zum japanischen Wirtschaftswachstum hatten Investoren gestern offenbar mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik gerechnet. Die Erwartungen wurden bisher nicht erfüllt, was die leichte Schwächung des Handels in Folge deutlich machte.

Einen weiteren Grund für den verhaltenen Handel an der Tokioter Börse sehen Experten in der anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed: "Es ist gut möglich, dass sie die Zinsen im kommenden Monat anhebt. Daher sind wir nicht in einer Lage, die Aktienkurse nach oben zu treiben", sagte etwa ein Investor dem Nachrichtendienst Bloomberg.

Veränderungen bei Einzeltiteln waren unter anderem von den Rohstoffpreisen geprägt. So konnte etwa Kawasaki Kisen Kaisha 1,72 Prozent zulegen, nachdem Transportkosten für Rohstoffe gestiegen waren. Der weitere Rückgang beim Ölpreis am Dienstag spiegelte sich mit einem Minus von 3,63 Prozent beim Petro-Konzern JX wider.

Die Aktien der Sawai Pharmaceutical stiegen um 2,19 Prozent nachdem das japanische Brokerhaus Iwai Cosmo Securities die Coverage für die Aktie mit einem positiven Anlagevotum aufnahm. Don Quijote verloren 1,70 Prozent nachdem es für das Gesamtjahr weniger Umsatz berichtete als von Analysten erwartet.