Draghi-Aussagen beflügeln ATX

Wiener Börse

Draghi-Aussagen beflügeln ATX

ATX stieg 49,54 Punkte oder 2,05 Prozent auf 2.461,94 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Donnerstag - dem Tag der Bekanntgabe der mit Spannung erwarteten geldpolitischen Beschlüsse der EZB - mit deutlichen Aufschlägen geschlossen. Der ATX stieg 49,54 Punkte oder 2,05 Prozent auf 2.461,94 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 35 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.427,00 Punkten.

Europaweit beflügelt wurden die Aktienkurse von den Aussagen des EZB-Chefs Mario Draghi, dass das milliardenschwere Anleihenkaufprogramm der EZB möglicherweise über September des kommenden Jahres hinaus verlängert werde. Zudem wurde in der EZB über eine weitere Zinssenkung diskutiert.

In Wien gab es unter den Schwergewichten sehr starke Kursgewinne bei Andritz zu beobachten. Die Papiere des steirischen Anlagenbauer zogen deutlich um 4,17 Prozent auf 45,58 Euro an. voestalpine stärkten sich um 3,03 Prozent auf 34,30 Euro. Immofinanz bauten ein Kursplus von 2,93 Prozent auf 2,39 Euro.

Die Banken Erste Group und Raiffeisen blieben mit Aufschlägen von 1,05 Prozent bzw. 0,46 Prozent etwas hinter der Performance des Gesamtmarktes zurück.

Mayr-Melnhof kletterten um 3,05 Prozent auf 107,95 Euro hoch. Die Experten der Erste Group stuften die Titel des Kartonherstellers von "hold" auf "accumulate" hoch. Das Kursziel wurde von 106 auf 120 Euro erhöht.

Telekom Austria schlossen mit einem Zuwachs von 1,84 Prozent auf 5,71 Euro. Hier haben die Wertpapierexperten von der Raiffeisen Centrobank (RCB) ihr Votum für die Aktien von "Hold" auf "Buy" erhöht. Das Kursziel wurde hingegen von 7,0 auf 6,5 Euro gesenkt.

FACC verbuchten ein Plus von 0,69 Prozent auf 7,29 Euro. Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferer ist im ersten Geschäftshalbjahr 2015/16 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Laut einer ersten Einschätzung der UBS-Analysten fielen die Umsätze wie erwartet aus und das Betriebsergebnis überraschte leicht positiv.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,27 Prozent, DAX/Frankfurt +2,56 Prozent, FTSE/London +0,50 Prozent und CAC-40/Paris +2,44 Prozent.