Erholung im Späthandel, dennoch Abschläge

Börse

Erholung im Späthandel, dennoch Abschläge

ATX schließt 0,24 Prozent schwächer bei 2.744,82 Punkten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 6,57 Punkte oder 0,24 % auf 2.744,82 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 29 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.774 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,13 %, DAX/Frankfurt -0,54 %, FTSE/London -1,04 % und CAC-40/Paris -1,21 %.

Der heimische Aktienmarkt konnte sich im Späthandel zwar von seinen Tagestiefs erholen, schaffte es letztlich aber nicht sich bis Börsenschluss nachhaltig ins Plus zurückzukämpfen. Im Verlauf hatten die gestiegenen Risikoaufschläge für griechische Staatsanleihen europaweit für einen Dämpfer gesorgt, begründeten Marktteilnehmer den Kursrückgang am Nachmittag.

Noch größere Verluste des ATX wurden durch die deutlichen Aufschläge der Erste Group von 1,75 % auf 34,31 Euro verhindert. Auch Strabag lieferten mit plus 2,16 % auf 21,30 Euro einen positiven Beitrag zum Index, wenngleich dieser aber nur sehr gering ausfiel.

Auf der anderen Seite des Spektrums fanden sich dagegen Raiffeisen International mit einem Abschlag von 2,36 Prozent auf 38,86 Euro. Die Titel konnten am Vortag einen Kurssprung von fast 11 Prozent für sich verbuchen.

Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben voestalpine 1,72 % auf 29,70 Euro ab. Telekom Austria verringerten sich um 1,24 % auf 10,32 Euro. OMV stiegen dagegen um 0,27 % auf 29,27 Euro.

AT&S schlossen um 3,05 % fester bei 9,80 Euro. Europaweit konnten Chiphersteller nach den guten Quartalszahlen von Apple deutlich zulegen. Zudem seien Spekulationen aufgekommen, wonach der US-Mitbewerber Intel an strategischen Übernahmen interessiert sei. Dies habe dem gesamten Sektor geholfen habe, so Marktteilnehmer.

Conwert konnten ihre Zugewinne bis zum Börsenschluss verteidigen und gingen mit plus 1,40 % auf 9,39 Euro aus dem Handel. Die Analysten der Macquarie Group bewerteten die Titel des Immobilienentwicklers in ihrer Ersteinschätzung mit "outperform". Das Kursziel wurde mit 12,00 Euro errechnet.

Die zehn größten Kursgewinner von Mittwoch:

1. TEAK HOLZ INT. AG +7,10 Prozent
2. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +3,05 Prozent
3. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +2,76 Prozent
4. STRABAG SE +2,16 Prozent
5. BWT AG +2,14 Prozent
6. POLYTEC HOLDING AG +2,08 Prozent
7. ERSTE GROUP BANK AG +1,75 Prozent
8. BRAIN FORCE HOLDING AG +1,67 Prozent
9. A-TEC INDUSTRIES AG +1,60 Prozent
10. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +1,52 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. MASCHINENFABRIK HEID AG -7,27 Prozent
2. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -3,51 Prozent
3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -2,36 Prozent
4. LENZING AG -1,91 Prozent
5. VOESTALPINE AG -1,72 Prozent
6. ANDRITZ AG -1,69 Prozent
7. BWIN INT. ENTERT. AG -1,61 Prozent
8. TELEKOM AUSTRIA AG -1,24 Prozent
9. WIENERBERGER AG -1,02 Prozent
10. IMMOFINANZ AG -0,99 Prozent