Euro am Nachmittag schwächer

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag sowie zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Gegenüber den Richtwerten von Yen und Pfund lag die Gemeinschaftswährung etwas höher, gegenüber dem Franken gab es leichte Abschläge.

Marktrelevante Impulse kamen von den US-Arbeitsmarktdaten. Die Zahl der Arbeitslosen in den USA wächst weiter, die Quote ist im August auf 9,7 Prozent und damit den höchsten Wert seit 1983 angestiegen. Im Juli hatte die Rate noch 9,4 Prozent betragen. Der Euro sackte nach den Konjunkturdaten deutlich ab und markierte sein Tagestief bei 1,4192 Dollar.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4262 (zuletzt: 1,4335) USD festgestellt.