Euro tendiert im frühen Devisenhandel leichter

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel leichter gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und etwas fester gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zu den anderen Leitwährungen notierte die europäische Gemeinschaftswährung im Plus.

Der Euro konnten sich im asiatischen Handel etwas von seinen Kursverlusten vom späten Vorabend erholen. Nach der Bekanntgabe der US-Leitzinsentscheidung war der Euro am Vorabend auf sein Tagestief von 1,3889 Dollar gefallen. Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Fed bestätigte am Mittwoch in Washington die Zinsspanne zwischen Null und 0,25 Prozent.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3971 nach 1,4029 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3943 USD aus dem Handel gegangen.