Europas Börsen schließen fest

Europas Börsen schließen fest

Die europäischen Aktienmärkte sind am Donnerstag mit weitgehend festeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Positive Quartalszahlen des US-Paketdienstes UPS hätten für gute Stimmung gesorgt, sagten Börsianer.

Auch überwiegend erfreuliche Konjunkturdaten aus den USA hätten die Notierungen gestützt, hieß es. So hatten sich die Geschäftsaussichten des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York im April deutlich stärker aufgehellt als gedacht. Ferner hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia in diesem Monat besser entwickelt als zuvor prognostiziert. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aber war in der vergangenen Woche überraschend gestiegen.

Der Euro-Stoxx 50 kletterte um 0,15 % auf 3.012,65 Punkte und knüpfte damit an seine Vortagesgewinne an. Der CAC-40 in Paris legte um 0,20 % auf 4.065,65 Punkte zu und der Londoner FT-SE 100 rückte um 0,50 % vor auf 5.825,01 Punkte.

Finanzwerten zählten zu den Favoriten im Markt. Die Aktien der Societe Generale stiegen um 1,16 % auf 46,50 Euro und die des Versicherers Aegon um 0,78 % auf 5,41 Euro. Britische Bankenwerte wie Royal Bank of Scotland (RBS), Barclays und HSBC legten zwischen 2 und 3 % zu.

Die Titel des Nahrungsmittelherstellers Danone zählten nach Umsatzzahlen für das erste Quartal zu den schwächsten Werten im Euro-Stoxx 50. Die Aktien gaben um 1,56 % auf 45,86 Euro nach.

Der französische Einzelhändler Carrefour hat zum ersten Mal seit 18 Monaten seinen Umsatz gesteigert. Im ersten Quartal seien die Umsätze auf vergleichbarer Fläche um 1,6 % auf 23,96 Milliarden Euro geklettert, teilten die Franzosen am Donnerstag in Paris mit. Damit übertraf Carrefour die Analystenschätzungen von 23,713 Mrd. Euro leicht. Carrefour-Aktien fielen um 0,30 % auf 37,87 Euro.

Anteilsscheine von Sanofi-Aventis hingegen verbuchten nach positiven Studiendaten ein Plus von 0,16 % auf 54,95 Euro. Der Diabetes-Wirkstoff Lixisenatide senke bei einmal täglicher Verabreichung den Blutzucker, teilte das Unternehmen mit.

Im Schweizer Swiss-Market-Index (SMI) gewannen die Aktien von Roche nach überraschend starken Umsatzzahlen 2,78 % auf 177,50 Franken. Die Titel von Syngenta profitierten mit knapp 3 % von einem bestätigten Ausblick und positiven Aussagen über das laufende Quartal.

Im Zuge der guten Nachrichten aus dem Pharmasektor griffen die Anleger auch bei anderen Branchentiteln zu. AstraZeneca, Novartis und Shire Pharmaceuticals verteuerten sich zwischen 0,6 und 2,3 %.

Unter den insgesamt schwachen Aktien der Bergbaubranche im britischen "Footsie" befanden sich auch die Titel von Rio Tinto nach einem vorsichtigen Ausblick auf 2010. Sie gaben um 0,16 % auf 3.953 Pence nach. Andere Minenwerte entwickelten sich ebenfalls unterdurchschnittlich. So fielen die Papiere von Anglo American, Fresnillo und BHP Billiton zwischen 0,4 und 0,9 %.

ATX -0,17 % I DAX +0,21 % I FT-SE-100 +0,50 % I CAC-40 +0,20 % I SPI +0,68 %
FTSE MIB +0,25 % I IBEX-35 +0,17 % I AEX -0,31 % I BEL-20 -0,06 % I SX Gesamt -0,21 %