Europas Börsen schließen mit etwas schwächerer Tendenz

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag mit schwächeren Kursen geschlossen. Bereits zur Handelseröffnung tauchten die Indizes ins Minus ab und bewegten sich über den gesamten Tag in der Verlustzone. Im Späthandel wurden die Verluste dank einer freundlichen Stimmung an der Wall Street jedoch eingegrenzt.

Belastend wirkten Spekulationen, dass die US-Notenbank die Zinsen noch vor Ende des Jahres anheben könnte. Hinzu komme die weiter herrschende Vorsicht am Markt. Auch die überraschend beschleunigte Talfahrt bei den Industrieaufträgen aus der Eurozone sorgte für Verkaufsstimmung unter den Anlegern.

In einer Branchenbetrachtung konnten sich einige Werte aus dem Telekombereich dem Abwärtssog entziehen. Telecom Italia legten um 3,74 Prozent zu. Telefonica-Titel gewannen 1,38 Prozent.

Lufthansa-Papiere stiegen um 1,56 Prozent. Die Fluggesellschaft bereitet sich nach ihrer jüngsten Gewinnwarnung auf Kurzarbeit und weitere Streckenstreichungen im Passagiergeschäft vor.