dax

Europas Börsen überwiegend mit Aufschlägen

Ermutigende US-Konjunkturnachrichten sorgten an den europäischen Leitbörsen für den 4. Gewinntag in Folge. So legte der EuroStoxx-50 um 0,94 % auf 2.822,59 Zähler zu. Auch die übrigen europäischen Indizes notierten mit Gewinnen. Nur der österreichische ATX trübte das Bild etwas mit einem Verlust von 0,56 % auf 2.456,98 Zähler.

Zu den stärksten Gewinnern zählten die Aktien des Personaldienstleisters Adecco. Die Papiere legten an der Börse in Zürich nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen 4,04 % auf 56,07 Schweizer Franken zu. Adecco lieferte nach ersten Einschätzungen von Experten einen positiven Ausblick auf die künftigen Geschäfte. Außerdem hoben Analysten das Wachstum von Adecco in Frankreich hervor.

Dagegen mussten die Aktien des Schweizer Zementherstellers Holcim Kursverluste hinnehmen. Die Papiere verloren an der Börse in Zürich 0,75 % auf 73,80 Franken. Zuvor hatte auch Holcim Geschäftszahlen veröffentlicht. Der Konzern meldete im Zuge eines Einbruchs der Bauindustrie einen markanten Umsatz- und Gewinnrückgang.

Auch die Aktien der britischen Bank Standard Chartered konnten an der Londoner Börse deutlich zulegen, 5,28 % auf 1.674 Pence. Allerdings schafften die Papiere von Standard Chartered erst im Handelsverlauf den Sprung in die Gewinnzone. Das Bankhaus meldete vor dem Handelsauftakt für das abgelaufene Jahr einen Gewinnanstieg vor Steuern von 13 % auf 5,15 Mrd. Dollar. Auch der Nettogewinn ist den Angaben zufolge leicht gestiegen.

Zu den nennenswerten Verlieren an den europäischen Börsen zählten schließlich auch einige führende Bankwerte. In Paris verloren beispielsweise die Aktien der BNP Paribas 0,27 % auf 54,85 Euro und die der Credit Agricole 0,89 % auf 11,38 Euro.

Vodafone legten beflügelt von einem positiven Analystenkommentar um 1,54 % auf 147,505 Pence zu. Die Investmentbank Merrill Lynch hatte die Titel des britischen Mobilfunkkonzerns auf ihre viel beachtete "Europe 1"-Liste gesetzt.

ATX -0,56 % | DAX +0,72 % | FTSE +0,9 % | CAC-40 +0,8 % | SPI +0,06 %
MIB +1,46 % | IBEX-35 +1,36 % | AEX +1,1 % | BEL-20 +1,32 % | Euro-Stoxx-50 +0,94 %