Europas Leitbörsen drehen wegen schwacher Banken teils ins Minus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf uneinheitlich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,26 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 2.693,87 Punkte geringfügig zu.

Börsianer sprachen von einem ruhigen Handel. Im Fokus hätten vor allem einige Unternehmen aus der zweiten Reihe gestanden, sagten Marktteilnehmer. Minenwerte hätten mit leichten Aufschlägen gestützt. Bevor am Mittwoch und am Donnerstag viele große Unternehmen über ihre Quartalsergebnisse berichten werden, hielten sich viele Anleger mit Engagements zurück, sagte ein Analyst der deutschen Postbank.

Die Banken belasteten die Indizes, nachdem Lloyds von einem Zeitungsbericht um 9,4 Prozent auf 88,72 Pence nach unten gedrückt wurden. Der Plan des Instituts, seine Abhängigkeit vom Staat zu reduzieren, könnte laut "Financial Times" auf Widerstand stoßen. Deutsche Bank gaben um 1,53 Prozent auf 46,82 Euro nach.