Europas Leitbörsen halten Gewinne

DAX + 1,18 %

Europas Leitbörsen halten Gewinne

Stark präsentieren sich Rohstoffwerte und der Automobil-Sektor.

Die europäischen Aktienmärkte haben am frühen Dienstagnachmittag einheitlich fester tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.50 Uhr mit 6.182,85 Punkten und einem Plus von 72,28 Einheiten oder 1,18 %. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 47,0 Zähler oder 0,89 % auf 5.323,15 Stellen.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte 26,15 Einheiten oder 0,97 % auf 2.724,44 Punkte zu.

Nach uneinheitlichen Vorgaben aus Übersee waren die europäischen Indizes heute Morgen freundlich in den Handel gestartet. Die Veröffentlichung aktueller Daten zum ZEW-Konjunkturindikator am Vormittag hatte den Märkten bereits zusätzlich kurzfristigen Aufschwung gegeben. Die US-Futures deuteten auf eine positive Eröffnung an der Wall Street hin.

Für den Nachmittag werden noch einige US-Konjunkturdaten wie die Zahlen der US-Baubeginne und Baugenehmigungen für den Juli sowie neue Daten zur US-Industrieproduktion erwartet.

In einem Branchenvergleich zeigten sich insbesondere Aktien aus dem Rohstoff-Sektor stark. Auch die Baubranche und Aktien des Automobilsektors konnten auf breiter Front zulegen.

Unter den Einzelwerten zeigte der niederländische Versicherer Aegon stark auf. Der Konzern will die restlichen zwei Milliarden Euro Staatshilfe bis Juni 2011 zurückzahlen und konnte zudem die durch staatliche Hilfe verursachten Kosten senken. Gegen 13:50 notierten die Aegon-Titel mit plus 5,30 % bei 4,55 Euro.

In Kopenhagen konnten Carlsberg ein Kursplus von knapp 2 % auf 509,50 Kronen verzeichnen. Die größte Brauerei Skandinaviens strich dank des warmen Sommers und eines besser gelaufenen Russland-Geschäfts überraschend hohe Gewinne ein.

Im Rohstoff-Sektor konnten ArcelorMittal ein Kursplus von 2,59 % auf 24,355 Euro verbuchen. Salzgitter notierten in Frankfurt um 2,07 %höher bei 51,70 Euro. Stora Enso zogen 1,76 % auf 6,36 Euro an.