Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

Autowerte gefragt

Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

An der Indexspitze lag Alstom mit einem Kursplus von 2,76 Prozen.

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Mittwoch im frühen Handel wenig verändert präsentiert. Um 10.20 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.270,73 Punkten, das entspricht einem Minus von 4,68 Einheiten oder 0,07 Prozent. In London sank der FT-SE-100 0,2 Einheiten und blieb nahezu unverändert auf 5.567,62 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 1,53 Einheiten oder 0,05 Prozent auf 2.804,94 Punkte. An der Indexspitze lag Alstom mit einem Kursplus von 2,76 Prozent auf 38,72 Euro. Merril Lynch bestätigte die Anlageempfehlung "buy" des Energie-Konzerns und fügte hinzu, dass Alstoms Aktien am Markt unterbewertet seien.

In Frankfurt konnten die Titel von Lanxess um 1,12 Prozent auf 40,29 Euro zulegen. Der Chemie-Konzern hatte angekündigt seinen Betriebsgewinn bis 2015 um etwa 80 Prozent steigern zu wollen. Die Titel der Commerzbank stiegen um 0,59 Prozent auf 6,51 Euro, nachdem das Kreditinstitut am Dienstag seine Prognose für 2012 bestätigt hatte. Am unteren Ende vom DAX fand man die Aktien von Merck. Sie gaben 1,14 Prozent auf 71,12 Euro ab, nachdem das Anlagevotum des Pharma- und LCD-Konzerns durch Macquarie abgestuft wurde.

Europaweit waren Autotitel gefragt: Daimler verteuerte sich um 0,37 Prozent auf 44,31 Euro. Nach Aussagen von Daimler-Forschungschef Thomas Weber, will der Konzern die Zusammenarbeit mit BMW weiter ausbauen und künftig den Einkauf in China bündeln. Peugeot legten 3,64 Prozent auf 24,33Euro zu. Morgan Stanley hat das Anlagevotum für den französischen Autokonzern von "underweight" auf "overweight" angehoben. Die Analysten begründeten ihre Entscheidung damit, dass sich Preisgestaltung, Volumen und Fixkosten besser als erwartet entwickelt hatten.

Die Papiere von Next stiegen um 4,36 Prozent auf 2.129,00 Pence, nachdem der Britische Bekleidungseinzelhändler für das erste Halbjahr einen Anstieg des Vorsteuergewinns um 15 Prozent ankündigte.

Mit einem Kursverlust von 0,92 Prozent auf 7,56 Euro haben die Aktien von Nokia negativ auf eine Herabstufung durch die Citigroup reagiert. Die Experten hatten die Aktien von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 7,10 auf 6,10 Euro zurückgenommen. Die Aktie werde derzeit mit einer deutlichen Prämie gehandelt, die nach Analystenmeinung angesichts der Aussichten nicht gerechtfertigt ist.