Rentenmarkt mit nahezu unveränderten Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag mit nahezu unveränderten Notierungen gezeigt. Die Rentenmärkte mussten im Handelsverlauf nach neuen Nachrichten aus Griechenland ihre Gewinne von zu Mittag abgeben. Das hochverschuldete Griechenland hatte am Nachmittag die EU-Kommission, die EZB und den IWF um Unterstützung bei seinen Sparbemühungen ersucht.

Um 17:00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 123,11 um 3 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (123,14). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 123,32. Das Tageshoch lag bisher bei 123,39, das Tagestief bei 122,87, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 52 Basispunkte. Der Handel verläuft bei sehr gutem Volumen, in Frankfurt wurden bisher etwa 904.336 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 4,13 (früh: 4,11/zuletzt: 4,11) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,47 (3,45/3,47) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,45 (2,45/2,48) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,12 (1,11/1,15) Prozent.

Der Renditeabstand zu Deutschland betrug im 30-jährigen Laufzeitbereich 25 (24,6/22,7) Basispunkte, bei den Zehnjährigen 33,9 (33,1/32,6), bei den Fünfjährigen 27,6 (28/27,3) und bei den Zweijährigen lag er bei 18,2 (17,7/18) Basispunkten.