Wall-Street im Visier der Politik

US-Börsen: Dow Jones schließt über 10.000 Punkten

Die US-Aktienbörsen haben am Dienstag mit deutlich festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 150,26 Punkte oder 1,52 Prozent auf 10.058,64 Einheiten. Wie es aus Kreisen bekanntwurde, dürften die Regierungen und Notenbanken der Euro-Länder Finanzhilfen für das hoch verschuldete Griechenland prüfen, was zu der deutlichen Erholungsbewegung führte.

Der S&P-500 Index gewann 13,78 Punkte (plus 1,30 %) auf 1.070,52 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 24,82 Einheiten oder 1,17 % auf 2.150,87 Zähler.

Wie es aus Kreisen bekanntwurde, dürften die Regierungen und Notenbanken der Euro-Länder Finanzhilfen für das hoch verschuldete Griechenland prüfen. Die Aussicht auf Unterstützung sorgte in Folge für ein Aufatmen an den US-Aktienmärkten und eine deutliche Erholungsbewegung. Rohstoffwerte wurden durch gestiegene Öl- und Metallpreise angetrieben.

Caterpillar sprangen um 5,42 % auf 53,53 Dollar nach oben. Die Analysten von Morgan Stanley erhöhten die Empfehlung für den Industriesektor auf "Attractive", wovon auch andere Industrietitel profitierten. Das Anlagevotum für den Baumaschinenhersteller selbst wurde gleich zwei Stufen von "Underweight" auf "Overweight" angehoben.

Coca-Cola erreichten mit plus 2,58 % auf 54,01 Dollar den dritten Platz im Dow Jones. Der Getränkehersteller lag mit seinen Quartalsergebnissen im Rahmen der Erwartungen. Der Umsatz sei sogar etwas besser als erwartet ausgefallen, so Börsianer.

Der weltgrößte Börsenbetreiber NYSE Euronext konnte im vierten Quartal seinen Gewinn um 12 % steigern, womit die Analystenerwartungen deutlich übertroffen wurden. Die Papiere quittierten die Zahlen mit einem Plus von 5,24 % auf 23,68 Dollar.

Aktien von Fluggesellschaften zeigten sich nach starken Verkehrszahlen von United Airlines beflügelt. Titel der United-Airlines-Mutter UAL katapultierten sich um 17,52 % auf 15,36 Dollar nach oben. Papiere der American-Airlines-Mutter AMR wurden mit plus 13,80 % auf 8,33 Dollar ebenfalls deutlich nach oben getrieben. US-Airways gewannen 8,60 % auf 6,44 Dollar.

An der Nasdaq stürzten dagegen Electronic Arts um 8,75 % auf 15,96 Dollar ab. Der Videospielehersteller enttäuschte mit seinem Ausblick.