US-Börsen eröffnen mit Gewinnen

New York

US-Börsen eröffnen mit Gewinnen

Neue Fed-Chefin Yellen erwartet gutes US-Wirtschaftswachstum für 2014.

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn mit Gewinnen tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 44,83 Einheiten oder 0,28 Prozent auf 15.783,62 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 11,54 Punkte oder 0,65 Prozent auf 1.785,74 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 50,21 Punkte oder 1,24 Prozent auf 4.101,64 Einheiten.

   Die Anleger an den US-Aktienmärkten reagierten trotz mehreren negativen Impulsen mit einem guten Sentiment zur Börseneröffnung. Am Vortag hatte die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihr Anleihenkaufprogramm wie erwartet um 10 Mrd. Dollar auf 65 Mrd. Dollar gedrosselt. Die europäischen Märkte hatten darauf mit Nervosität und Unsicherheit reagiert.

   Im vierten Quartal hatte sich das Wirtschaftswachstum in den USA verlangsamt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg aufs Jahr hochgerechnet um 3,2 Prozent. Volkswirte hatten damit gerechnet. Die neue Chefin der Fed, Janet Yellen, sagte heute dem "Time Magazine", dass sie und die meisten ihrer Kollegen an der Fed-Spitze für 2014 ein Wirtschaftswachstum von mindestens drei Prozent erwarteten.


   Im Dow Jones International Index erhöhten sich Visa um 1,79 Prozent auf 221,00 Dollar. Der Kreditkartenhersteller hatte höher als erwartete Resultate vorgelegt. Umsatz und Gewinn hatten deutlich vorgelegt. Visa profitiert vom anhaltenden Trend zum Bezahlen mit Karte.

   Enttäuschend notierten die Papiere von ExxonMobil mit einem Abschlag von 1,90 Prozent bei 93,30 Dollar. Der weltgrößte Ölkonzern hatte im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Belastet wurde der Konzern von einer niedrigeren Produktion, gestiegenen Investitionen und einem schwachen Raffineriegeschäft.

   Im technologielastigen Nasdaq-Index sprangen die Anteilsscheine von Facebook um starke 15,19 Prozent auf 61,66 Dollar. Das weltgrößte Online-Netzwerk konnte einen überraschend um fast zwei Drittel gestiegenen Konzernumsatz verzeichnen. Allein aus dem Werbegeschäft kamen mehr als 2,3 Mrd. Dollar. Die größere Verbreitung von mobilen Geräten - allen voran Smartphones - lässt die Anzeigenverkäufe des Social-Media-Konzern in die Höhe schnellen.

   Google erhöhten sich um 2,36 Prozent auf 1.133,02 Dollar. Der Internetkonzern verkauft den vor zweieinhalb Jahren erworbene Handy-Pionier Motorola für 2,9 Mrd. Dollar an den chinesischen Computerhersteller Lenovo, der sich damit zum drittgrößten Smartphone-Verkäufer der Welt emporschwingt.