US-Börsen schließen wenig verändert

Dow Jones

US-Börsen schließen wenig verändert

New Yorker Aktienindizes traten auf der Stelle.

Die US-Börsen sind am Donnerstag weitgehend auf der Stelle getreten. Der Dow Jones beendete den Handelstag um geringfügige 0,03 Prozent höher bei 20.981,33 Einheiten. Der S&P-500 gewann 0,06 Prozent auf 2.388,77 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 0,39 Prozent auf 6.048,94 Zähler zu und schloss damit nur knapp unter seinem im Tagesverlauf erreichten neuen Rekordhoch von 6.050,70 Zählern.

An der Wall Street stand vor allem die laufende Berichtssaison im Mittelpunkt. So verloren die Aktien von Dow Chemical 1,77 Prozent, obwohl der Chemiekonzern im abgelaufenen Quartal den Nettogewinn deutlich von 169 Mio. auf 888 Mio. Dollar gesteigert hatte. Das Unternehmen will bis August mit seinem Rivalen DuPont fusionieren.

Ebenfalls klar schwächer notierten die Papiere Ford, die um 1,12 Prozent nachgaben. Absatzprobleme und hohe Rückrufkosten haben dem zweitgrößten US-Autohersteller zu Jahresbeginn einen starken Gewinnrückgang eingebrockt. Der auf die Aktionäre entfallende Konzernüberschuss brach im ersten Quartal um über ein Drittel auf 1,59 Mrd. Dollar ein.

Noch deutlicher fiel das Minus bei den Anteilsscheinen von American Airlines aus, die 5,22 Prozent verloren. Höhere Treibstoffkosten und Gehälter führten bei der Fluggesellschaft zum Jahresstart zu einem Gewinneinbruch. Nun überarbeitet der Konzern seine Flottenplanung und kappt die Investitionen für die kommenden Jahre.

Aufwärts ging es hingegen für die Aktien von Potash. Sie beendeten den Handelstag 2,16 Prozent im Plus, nachdem der kanadische Düngerkonzern seine Jahresprognose erhöht hatte. Im ersten Quartal hat das Unternehmen auch wegen Sparmaßnahmen seinen mit 149 Mio. Dollar fast verdoppelt.

Ein sattes Plus von 6,17 Prozent verzeichneten außerdem die Titel von PayPal. Der Online-Bezahldienst setzte trotz wachsender Konkurrenz seinen Wachstumskurs mit überraschend hohem Tempo fort. Dank des stärksten Kundenzustroms seit drei Jahren stieg der Gewinn im ersten Quartal unerwartet kräftig um 5 Prozent auf 384 Mio. Dollar. Die starken Zahlen versüßte das Unternehmen den Anlegern noch, indem es Aktienrückkäufe für bis zu fünf Milliarden Dollar ankündigte.

Unmittelbar nach Börsenschluss legten Amazon, Starbucks, Intel und Alphabet ihre Quartalsbilanzen vor. Im Vorfeld hatten Intel (plus 1,35 Prozent), Amazon (plus 1,00 Prozent) und Microsoft (plus 0,65 Prozent) klar sowie Alphabet (plus 0,26 Prozent) leicht höher geschlossen. Starbucks hingegen sind mit einem Minus von 0,42 Prozent aus dem Handel gegangen.