Wall Street schließt im Minus

US-Börsen

Wall Street schließt im Minus

Der Dow Jones sank 12,52 Einheiten oder 0,07% auf 17.900,10 Zähler.

Die New Yorker Börsen haben am Donnerstag schwächer geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index sank 12,52 Punkte oder 0,07 Prozent auf 17.900,10 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor 2,41 Punkte oder 0,12 Prozent auf 2.071,92 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 5,04 Einheiten oder 0,11 Prozent auf 4.769,44 Zähler

Die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) war heute marktbestimmendes Thema an der Wall Street. Im Frühhandel belasteten die Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz nach der Zinsentscheidung. Anleger hätten auf konkrete geldpolitische Schritte gehofft, die der EZB-Chef vermissen ließ, hieß es von einem Händler.

Für wieder bessere Stimmung sorgte dann zwischenzeitlich ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die EZB könnte bereits auf ihrer nächsten Sitzung im Jänner in den groß angelegten Kauf von Wertpapieren einsteigen, hieß es mit Bezug auf zwei nicht namentlich genannte Notenbanker. Ein Sprecher der EZB habe die Informationen nicht kommentieren wollen.

Gute Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt stimmte außerdem für den morgen anstehende US-Arbeitsmarktbericht positiv. In den USA sind in der vergangenen Woche weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe eingereicht worden. Im Vergleich zur Vorwoche gingen sie um 17.000 auf 297.000 zurück, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit 295.000 Anträgen gerechnet.

Von Unternehmensseite blieb es hingegen überwiegend ruhig. Eine überraschend deutliche Anhebung der Dividende half den Aktien des Medienunternehmens Walt Disney etwas: Sie schlossen 0,13 Prozent höher bei 93,23 Dollar. Procter & Gamble verteuerten sich um 0,64 Prozent auf 90,58 Dollar. Börsianer verweisen darauf, dass die schweizerische Bank Credit Suisse die Titel des Konsumgüterherstellers hochgestuft habe und nun mit einer im Branchenschnitt überdurchschnittlichen Kursentwicklung rechnet.

Topwert im Dow Jones waren Mircosoft, die 1,58 Prozent auf 48,84 Dollar anzogen. Die beiden Ölwerte waren hingegen am unteren Ende der Kurstafel zu finden. Chevron sackten 1,26 Prozent auf 112,28 Dollar ab und Exxon fielen 0,61 Prozent auf 94,37 Dollar.