ATX_Handel

Wien am Nachmittag: ATX 0,2 Prozent fester

Artikel teilen

14:15 Uhr: Ruhiger Handel - Intercell, Telekom Austria unter Druck - OMV gesucht. Die meisten Kursbewegungen und Umsätze hielten sich in engen Bandbreiten. Neue Nachrichten zu heimischen Unternehmen gab es am Mittwoch kaum. Zudem dürfte sich der Feiertag in den USA auch am Wiener Aktienmarkt in niedrigerer Aktivität niederschlagen, hieß es am Markt. DAX +1,40 %, FTSE +1,17 %, CAC-40 +1,18 %.

Etwas deutlicher unter Druck kamen am Nachmittag Händlern zufolge Intercell und fielen um 3,16 % auf 24,21 Euro. Der Impfstoffentwickler hatte zu Wochenbeginn schlechter als erwartet ausgefallene Quartalszahlen vorgelegt, mehrere Analysten haben bereits mit Rückstufungen auf die Ergebnisse reagiert. So hat Merrill Lynch zuletzt seine Empfehlung für Intercell von "buy" auf "neutral" gesenkt.

Schwach zeigten sich auch Telekom Austria und fielen um 3,15 % auf 11,70 Euro. Post AG fielen im Vorfeld der am Freitag anstehenden Quartalsergebnisse um 1,48 % auf 19,30 Euro. Immoeast verloren bei größerem Volumen 1,35 % auf 4,40 Euro.

Gut gesucht waren hingegen vor dem Hintergrund etwas festerer Rohölpreise OMV und stiegen um 1,99 % auf 29,26 Euro. Fest zeigten sich unter den Indexschwergewichten auch voestalpine und legten 1,55 % auf 24,25 Euro zu. Raiffeisen International gewannen 1,36 % auf 43,12 Euro. Bwin legten 1,52 % auf 35,31 Euro zu.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 11:15 Uhr bei 2.606,14 Punkten, das Tagestief lag gegen 10 Uhr bei 2.590,73 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,07 % bei 1.227,51 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 20 Titel mit höheren Kursen, 21 mit tieferen und 4 unverändert. In 3 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.767.657 (Vortag: 5.693.686) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 126,42 (147,58) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 321.102 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 19,79 Mio. Euro entspricht.

OE24 Logo