handel4.2

Wien am Nachmittag: Schwacher ATX sackt 2,1 % ab

Artikel teilen

Am frühen Nachmittag fiel der heimische Aktienmarkt noch weiter zurück. Die Schuldenproblematik in Griechenland, Spanien und Portugal vergiftet weiterhin europaweit die Stimmung an den Aktienmärkten. Bemerkenswert fest zeigte sich dabei die Erste Group, die sich an der Spitze des Kurszettels gegen die negative Tendenz durchsetzen konnte.

Die Aktien der Erste Group stemmten sich mit einem Aufschlag von 1,18 % auf 4,27 Euro gegen die deutlich negative Stimmung im Bankensektor. Raiffeisen International konnten sich diesem Sentiment hingegen nicht entziehen und brachen um 4,78 % auf 32,19 Euro ein. HSBC meldete sich hier mit der Ersteinstufung "Neutral" und einem Kursziel von 40 Euro zu Wort.

Die Constantia Packaging hat die deutsche AVI GmbH verkauft. Das Unternehmen gehöre nicht zum Kerngeschäft, so die Begründung des Verpackungsherstellers. Constantia-Aktien verbesserten sich leicht um 0,3 % auf 3,36 Euro.

Auf der Verliererseite standen hingegen Wolford nach vorläufigen Zahlen mit einem Abschlag von 4,31 % auf 12,44 Euro. Wolford hat im dritten Quartal (November 2009 bis Jänner 2010) den Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,7 % auf 44,2 Mio. Euro gesteigert. Für das Geschäftsjahr 2009/10 werden schwarze Zahlen erwartet.

Besser als der europäische Ölsektor, der im Euro-Stoxx-600 um 1,85 % nachgab, hielten sich die Aktien der OMV, die mit einem Kursminus von 0,88 % auf 19,08 Euro moderat nachgaben.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.477,15 Punkten, das Tagestief lag kurz nach 14.15 Uhr bei 2.420,49 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 2,21 % bei 1.130,66 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market sieben Titel mit höheren Kursen, 37 mit tieferen und einer unverändert. In 2 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 9.524.640 (Vortag: 4.040.364) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 300,41 (144,34) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 1.385.822 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 72,49 Mio. Euro entspricht.

OE24 Logo