ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Am Donnerstag

ATX startet nach Verlustserie fester

Nach fünf Minustagen in Folge gab es heute Morgen eine leichte Erholung.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit fester Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.740,56 Punkten nach 2.703,71 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 36,85 Punkten bzw. 1,36 Prozent.

Nach fünf Verlusttagen beim ATX in Folge sprachen Marktteilnehmer nun von einer leichten Erholungsbewegung. Auch das europäische Umfeld tendierte im Plus, nachdem sechs Tage im Minus absolviert worden waren. Die Unsicherheit mit Blick auf Japan bleibt aber weiter hoch, hieß es.

Mehr als vier Prozent konnten bei moderaten Umsätzen im prime market-Segment der Wiener Börse jeweils Sparkassen Immo, Bene und RHI zulegen. Andritz bauten ein Plus von 2,87 Prozent auf 64,42 Euro. Immofinanz legten um 2,39 Prozent auf 2,87 Euro zu. In einem festen europäischen Stahlsektor stärkten sich voestalpine um 2,34 Prozent auf 31,06 Euro.

Im Finanzbereich konnten Erste Group ein Kursplus von 1,87 Prozent auf 34,30 Euro einstreifen. Raiffeisen befestigten sich um 0,43 Prozent auf 38,33 Euro. Mit höheren Ölnotierungen kletterten OMV um 1,76 Prozent auf 29,53 Euro hoch.

Mayr-Melnhof sanken nach präsentierten Ergebnissen um 1,10 Prozent auf 76,10 Euro. Der Kartonhersteller hat Umsatz und Gewinn 2010 dank der verbesserten Konjunktur in Europa gesteigert. Zudem will der Konzern die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr von 1,70 auf 1,95 Euro je Aktie anheben.

Wienerberger bauten ein Plus von 1,09 Prozent auf 13,40 Euro. Der Ziegelhersteller kaufte in Belgien einen Produzenten, welcher 2010 mit 39 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,2 Mio. Euro erwirtschaftet hatte.

Der ATX Prime notierte bei 1.322,17 Zählern und damit um 1,45 Prozent oder 18,87 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 30 Titel mit höheren Kursen, drei mit tieferen und zwei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.460.243 (Vortag: 2.156.224) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 42,331 (50,57) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.