Wiener Börse will internationale Aufmerksamkeit

Wiener Börse schließt fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen Kursgewinnen beendet. Der ATX stieg 1,91 % auf 2.541,25 Einheiten. Nach freundlichem Verlauf beschleunigte der ATX am Nachmittag angesichts besser als erwartet ausgefallener Daten zum US-Einkaufsmanagerindex der Industrie noch einmal den Anstieg.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit klar höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 47,72 Punkte oder 1,91 % auf 2.541,25 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 32 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.509 Punkten.

Bei ruhigem Geschäftsverlauf startete der ATX mit recht deutlichen Kursgewinnen in die neue Handelswoche. Nach freundlichem Verlauf beschleunigte der ATX am Nachmittag angesichts besser als erwartet ausgefallener Daten zum US-Einkaufsmanagerindex der Industrie noch einmal den Anstieg.

Für Auftrieb beim Leitindex sorgten vor allem die heimischen Bankwerte. Ein Händler begründete die Kursgewinne bei Raiffeisen International und Erste Group vor allem mit dem starken europäischen Sektor. Ein Marktteilnehmer verwies zudem auf einen Zeitungsbericht, demzufolge sich IWF-Chef Strauss-Kahn positiv zur heimischen Bankenbranche geäußert hat. Von Österreichs Banken gehe kein großes Risiko mehr für die Stabilität aus, sagte Strauss-Kahn dem "Standard".

Raiffeisen International zogen kräftig um 5,56 % auf 37,98 Euro nach oben. Die Aktien der Erste Group schlossen um 2,97 % höher bei 28,40 Euro. Unter den Versicherern konnten sich Vienna Insurance Group um 3,37 % auf 35,89 Euro steigern.

Sehr stark präsentierten sich auch Strabag mit einem Kursplus von 4,41 % auf 20,58 Euro. Der Baukonzern hat einen 260 Mio. Euro schweren Straßenbauauftrag in Polen an Land gezogen. Wienerberger konnten sich um 1,40 % auf 13,79 Euro verbessern. Der Baustoffkonzern hat den Kauf einer insolventen mittelständischen Hintermauerziegelfabrik in Deutschland bekanntgegeben.

Im Energie-Sektor zogen OMV um 1,85 % auf 29,13 Euro an. Die Stromversorger zeigten sich uneinheitlich. Während Verbund 0,50 % auf 30,03 Euro nachgaben, stiegen EVN um 1,89 % auf 12,91 Euro. Die RCB hat die EVN-Einstufung von "hold" auf "buy" und das Kursziel von 14 auf 15 Euro erhöht.

Auch für Mayr-Melnhof hat die RCB das Anlagevotum von "hold" auf "buy" erhöht. Das Kursziel wanderte von 73 auf 78 Euro nach oben. Die Aktien des Kartonherstellers gaben jedoch leicht um 0,25 % auf 68,00 Euro nach.

Die zehn größten Kursgewinner von Montag:

1. LINZ TEXTIL HOLDING AG +7,14 %

2. UNTERNEHMENS INVEST AG +6,25 %

3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +5,56 %

4. AUSTRIAN AIRLINES AG +5,56 %

5. STRABAG SE +4,41 %

6. A-TEC INDUSTRIES AG +3,61 %

7. VIENNA INSURANCE GROUP +3,37 %

8. ERSTE GROUP BANK AG +2,97 %

9. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +2,14 %

10. VOESTALPINE AG +2,08 %

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -2,44 %

2. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -2,14 %

3. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -1,81 %

4. ROBECO N.V. -1,32 %

5. IMMOFINANZ AG -1,26 %

6. IMMOEAST AG -1,14 %

7. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -0,97 %

8. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -0,94 %

9. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -0,84 %

10. CENTURY CASINOS INC -0,57 %