Wiener Börse startet gut behauptet

Rosenbauer Spitzenreiter

Wiener Börse startet gut behauptet

ATX verlor 1,58 Punkte bzw. 0,07 Prozent auf 2.403,97 Punkte.

Die Wiener Börse hat sich am Montag bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX drehte in der ersten halben Stunde in die Verlustzone und wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.403,97 Punkten nach 2.405,55 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein kleines Minus von 1,58 Punkten bzw. 0,07 Prozent.

Im Blickpunkt der Anleger stehe zum Wochenstart das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel, bei dem auch über Zypern gesprochen werden soll, hieß es aus dem Handel. Die Nachrichtenlage auf heimischer Unternehmensebene blieb bislang ruhig.

Unter den Einzelwerten kletterten Rosenbauer im Frühhandel um knapp zwei Prozent auf 49,80 Euro an die Spitze der Kurstafel. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihre Anlageempfehlung für die Papiere des Feuerwehrausrüsters von "Hold" auf "Buy" angehoben. Auch das Kursziel wurde von 50,0 Euro auf 58,0 Euro erhöht. Die Analysten begründen ihre Neueinschätzung mit dem neuen Auftrag, den Rosenbauer in Saudi-Arabien erhalten hat.

Lenzing sanken unterdessen um klare 2,12 Prozent auf 74,31 Euro. Ebenfalls auf der Verkaufsliste standen zum Wochenstart Flughafen Wien mit einem Abschlag von 1,10 Prozent auf 44,51 Euro. OMV drehten im Verlauf des Frühhandels ins Minus und sanken in einem etwas schwächeren europäischen Branchenumfeld um 0,26 Prozent auf 30,53 Euro.

Palfinger gewannen nach Zahlen 0,47 Prozent auf 21,40 Euro. Das operative Ergebnis soll 2012 bei 68,5 Mio. Euro gelegen haben. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um über zehn Prozent auf 935 Mio. Euro angestiegen.

Erste Group rückten gegen den unbewegten europäischen Sektortrend um 0,74 Prozent auf 23,32 Euro vor, während Raiffeisen sich um 0,32 Prozent auf 30,80 Euro etwas abschwächten.

Gesundheitswerte zeigten sich zum Wochenstart im europäischen Umfeld gut gesucht. Die Aktien der heimischen Intercell tendierten hingegen knapp behauptet mit einem kleinen Minus von 0,06 Prozent auf 1,75 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.182,65 Zählern und damit um 0,05 Prozent oder 0,59 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich zwölf Titel mit höheren Kursen, 21 mit tieferen und einer unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 244.500 (Vortag: 421.053) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 6,538 (13,50) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.