COMAC C919

COMAC C919

Airbus und Boeing bekommen Konkurrenz

Der chinesische Flugzeugbauer COMAC hat den C919 Prototyp präsentiert.

Der chinesische Flugzeugbauer COMAC hat ein Flugzeug vorgestellt, dass mit den Maschinen von Airbus und Boeing konkurrieren könnte. Der Prototyp des C919 getauften Jets wurde auf einer Luftfahrtmesse in Zuhai in der südchinesischen Provinz Guangdong präsentiert, berichtete die staatliche Zeitung "China Daily" am Dienstag.

Platz für bis zu 190 Passagiere
Die C919 soll einen Gang haben und 168 bis 190 Passagieren Platz bieten. Das Flugzeug soll 2014 zum ersten Testflug abheben und 2016 an seine ersten Kunden ausgeliefert werden.

© EPA
COMAC C919

C919 in Airbus A302 und Boeing 737 Kategorie
Die C919 würde mit dem meistverkauften Modell des europäischen Flugzeugbauers Airbus, der A320, sowie mit der 737 des US-Konzerns Boeing konkurrieren. Die beiden Flugzeugbauer teilen den Markt für Passagiermaschinen bisher weitgehend unter sich auf. Nur bei kleineren Maschinen vor allem für Regionalflüge sind andere Anbieter wie der kanadische Flugzeugbauer Bombardier und das brasilianische Unternehmen Embraer führend. Auch in dieser Klasse von Flugzeugen mit 70 bis 90 Plätzen hat COMAC bereits einen Flugzeug-Prototyp präsentiert.

Schon 100 Bestellungen
Schon am Tag der Präsentation sollen vier große chinesische Fluggesellschaften und die Leasingsparte des US-Konzerns General Electric (GE) Lieferverträge mit COMAC unterschrieben haben. GE liefert als Comac-Partner Motoren für die Flugzeuge. Comac will sich mit dem auf 150 Sitze ausgelegten Modell einen Teil des von Airbus und Boeing dominierten Weltmarktes sichern.