Übernahmekrimi um die Buwog

Deutsche bieten 5,2 Mrd. €

Übernahmekrimi um die Buwog

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia ist weiter auf Shoppingtour in Österreich: Nach der 2,7 Milliarden Euro schweren Conwert-Übernahme im März ist nun die Buwog dran. Für die Buwog mit ihren knapp 49.200 Wohnungen will Vonovia 5,2 Mrd. Euro in bar auf den Tisch legen.

Vonovia bietet 29,05 Euro je Aktie

Jetzt müssen nur noch die Aktionäre zustimmen - Vonovia bietet 29,05 Euro je Aktie, das sind gut 18 Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag. Allerdings: Am Montag stiegen die Aktien um über 17 Prozent auf fast 29 Euro. Buwog-Chef Daniel Riedl (Bild) empfiehlt den Anlegern, den Deal anzunehmen.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum