Japans Einzelhandel spürt Mehrwertsteuererhöhung

Japans Einzelhändler haben die Erhöhung der Mehrwertsteuer deutlich zu spüren bekommen. Ihr Umsatz ging im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,4 Prozent zurück, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Das war der stärkste Rückgang auf Jahressicht seit dem verheerenden Erdbeben und Tsunami im März 2011.

Das Minus fiel zudem höher aus als erwartet. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang von 3,3 Prozent gerechnet. Die Regierung hatte die Steuer ab April auf acht von zuvor fünf Prozent erhöht, um steigende Sozialkosten bezahlen zu können.