Kanada will Übernahme von Progress Energy durch Petronas verhindern

Die kanadische Regierung hat laut einem Medienbericht ihr Veto gegen die Übernahme des heimischen Gasproduzenten Progress Energy Ressources durch den staatlichen malaysischen Mineralölkonzern Petronas eingelegt.

Der kanadische Industrieminister Christian Paradis sei nicht davon überzeugt, dass die 5,3 Mrd. US-Dollar schwere Übernahme einen konkreten Vorteil für Kanada bringe, berichtet die "Financial Times" (Montag). Petronas hat nun 30 Tage Zeit, den Einspruch des Ministers zu beantworten und Änderungen vorzuschlagen. Sollte der Konzern die Regierung nicht umstimmen können, platzt die Übernahme. Petronas will mit der Übernahme von Progress Energy zu einem globalen Akteur im Gasgeschäft werden und darüber hinaus Gaslieferungen von Flüssiggas (LNG) aus Nordamerika nach Asien absichern. Asien verbraucht zwei Drittel des globalen Bedarfs. Sollte Petronas nicht zum Zuge kommen, dürften andere große internationale Energiekonzerne ihr Interesse bekunden, schreibt die Zeitung weiter.