Entgeltlicher Content

Schweizer Markant stockt Anteile an ZEV auf

Die Schweizer Markant AG mit Sitz in Pfäffikon am Züricher See erhöht ihre Anteile an der ZEV von 54 auf 60 Prozent. Die restlichen Anteile entfallen auf die ZEV-Gesellschafter, unter anderem Wedl, Pfeiffer, Kastner und Kiennast. Der Name ZEV wird aufgelassen, berichtet das Branchenmagazin "Regal". Die neue Bezeichnung der Einkaufsgemeinschaft ist künftig Markant Österreich.

Die Markant-Gruppe in Österreich besteht aus Unternehmen des Lebensmittel-, Drogerie- und Nonfood-Handels mit einem Verrechnungsvolumen von rund 1,1 Mrd. Euro. Markant umfasst 38 in Österreich operativ tätige Handelsunternehmen als Verrechnungspartner und hat eine Zentrale in Wien. Die Dachmarke von Markant im österreichischen Einzelhandel ist Nah&Frisch mit rund 700 selbstständigen Kaufleuten.

Ziel der Anteilsaufstockung sei es, dass Deutschland, Österreich und die Schweiz künftig im Bereich internationaler Industriekonzerne mit einer Stimme verhandelt werden, um bessere Konditionen zu erhalten. Geschäftsführer der neuen Markant Österreich bleibt Erwin Wichtl. Auch der Beirat mit Präsident Leopold Wedl setzt sich unverändert zusammen. Ziel sei zudem ein Aufbau der Markant in Osteuropa. Von den Veränderungen eher unberührt bleibe die ZEV Nah&Frisch Marketingservice.

Die ZEV-Markant-Gruppe hat aktuell einen Marktanteil im heimischen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) von 5,1 Prozent - nach 5,3 Prozent im Jahr 2007. Der Umsatz stieg im Vorjahr um 1,1 Prozent. Österreichweit verfügt die ZEV-Markant-Gruppe über 948 Geschäfte, was einem Minus von 18 Standorten entspricht. Die Einkaufsgenossenschaft hat zuletzt aber Adeg-Märkte von Rewe Austria zugekauft. Zu den Gesellschaftern der Markant Österreich GmbH zählen laut deren Homepage C&C Berger, Brückler, dm, eurogast, Hausmann, Kastner, Kiennast, Pfeiffer, Tabor und Wedl.