McDonald's stagniert im dritten Quartal

Die weltgrößte Fastfood-Kette McDonald's hat auch im dritten Quartal einen Dämpfer verpasst bekommen. Ungünstige Währungseffekte belasteten die Ergebnisse. Im von der Schuldenkrise geplagten Europa kamen aber auch weniger Kunden in die Filialen und in den USA schwächte sich das Wachstum ab.

Der Konzernumsatz stagnierte deshalb im Quartal bei 7,2 Mrd. US-Dollar (5,7 Mrd. Euro), wie der Burger-King-Konkurrent mitteilte. Der Nettogewinn ging um drei Prozent auf 1,46 Mrd. Dollar zurück.

Auf kurze Sicht dürften die Marktbedingungen weiterhin schwierig bleiben, sagte Konzernchef Don Thompson. Bereits im zweiten Quartal hatte die sonst so erfolgsverwöhnte Kette einen Gewinnrückgang verbuchen müssen.