Ölpreis zeigen leicht nach unten

Der Ölpreis hat am frühen Donnerstagnachmittag mit leichten Verlusten gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September 65,11 Dollar und damit 0,44 Prozent weniger als am Mittwoch. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 67,09 Dollar gehandelt. Das waren 0,18 Prozent weniger als am Vortag.

Die Ölpreise haben ihre frühen Gewinne wieder abgegeben und sind im Zuge eines impulslosen Handels an den Aktienmärkten leicht abgerutscht. Nach Tagen mit starken Kursgewinnen bei den Aktien habe die aktuelle Flaute an der Börse auch die Ölmärkte ausgebremst, sagte ein Händler.

Die Risikofreude der Anleger habe etwas nachgelassen, kommentierte ein Händler den leichten Preisrückgang beim Öl. Außerdem erklärten Experten die Entwicklung an den Ölmärkten mit der Sorge vor einem zu hohen Angebot. So hat mit Japan die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt zuletzt deutlich weniger Rohöl eingeführt.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Mittwoch auf 64,68 Dollar pro Barrel leicht gefallen. Am Dienstag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 65,04 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.