OPEC passt Daten an

OPEC erhöht Wachstums-Prognose für 2010 leicht

Die OPEC hat ihre Prognose für das Wachstum der weltweiten Ölnachfrage 2010 leicht angehoben. Das tägliche Wachstum wird nun für heuer auf 880.000 Barrel pro Tag veranschlagt und die globale tägliche Nachfrage auf 85,24 Millionen Fass (mbd), wie es im jüngsten Monatsbericht der OPEC vom 10. März heißt.

Damit wurde die bisherige Prognose, die von 85,12 Mio. Fass ausgegangen ist, um 70.000 Barrel pro Tag (bpd) angehoben. Begründet wurde das von der OPEC mit neuen Produktionsschätzungen, aber auch der Anpassung früherer Förderdaten.

Bei dem insgesamt 1,05-prozentigen Zuwachs der Welt-Ölnachfrage 2010 erwartet die Organisation die stärksten Nachfragezuwächse mit 4,76 % in China (von 8,21 mbd 2009 auf 8,60 mbd heuer) und den Mittleren Osten (+3,23 % von 7,09 auf 7,32 mbd). Die stärksten Rückgänge prognostiziert die OPEC für den OECD-Raum mit -0,32 % (von 45,61 auf 45,46 mbd); dabei wird für Westeuropa ein Rückgang um 1,58 % von 14,65 auf 14,42 mbd gesehen und für Nordamerika ein Zuwachs von 0,92 % von 23,28 auf 23,49 Mio. Fass pro Tag.

Die Nachfrage nach OPEC-Öl dürfte 2010 im Schnitt bei 29,0 mbd liegen, erwartet die Organisation jetzt. Vor einem Monat war sie noch von 28,8 mbd ausgegangen. Für den Nicht-OPEC-Raum geht sie nun von einem Förderanstieg von 51,02 auf 51,43 Mio. Fass/Tag aus, d.h. hier wurden die Zahlen für 2009 und für 2010 leicht nach oben revidiert.

Die OPEC selbst dürfte nach unabhängigen, dritten Quellen zuletzt im Februar d.J. im Schnitt 29,356 Mio. Fass täglich inklusive Irak und 26,811 mbd ohne Irak gefördert haben. Über ein Drittel entfiel dabei auf Saudi-Arabien mit 8,117 mbd, vor dem Iran mit 3,728 mbd.

OPEC-Rohöl kostete zuletzt am Dienstag 77,38 US-Dollar (57,08 Euro) pro Barrel (je 159 Liter), um 48 Cent mehr als am Montag. Dies gab das OPEC-Sekretariat am Mittwoch in Wien bekannt.