OMV schrieb im 3. Quartal satte Gewinne

Geschäfte sprudeln

OMV schrieb im 3. Quartal satte Gewinne

Der börsenotierte Öl- und Gaskonzern OMV hat im 3. Quartal 2017 mit einem geringeren Umsatz ein deutlich besseres Ergebnis erzielt. Obwohl der Konzernumsatz durch den Verkauf der türkischen Petrol Ofisi um 11 Prozent auf 4,646 Mrd. Euro gesunken ist, verbesserte sich das operative Ergebnis von 177 Mio. auf 758 Mio., unterm Strich blieb ein Gewinn (nach Minderheiten) von 439 Mio. Euro (Vj. 48 Mio.). OMV Vorstandsvorsitzender Rainer Seele (Bild) kann also zufrieden sein.

Gründe für das Plus

Das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten (um Lagereffekte bereinigt) erhöhte sich von 529 Mio. auf 804 Mio. Euro, hauptsächlich durch ein deutlich besseres Upstream-Ergebnis. Das sei primär bedingt durch einen höheren Beitrag aus Norwegen, die Wiederaufnahme der Produktion in Libyen ab dem 4. Quartal 2016 sowie durch höhere realisierte Öl- und Gaspreise, teilte die OMV am Donnerstag mit.

11 Prozent Umsatzplus

Über alle drei Quartale betrachtet legte der Umsatz der Gruppe um 11 Prozent auf 15,316 Mrd. Euro zu und das operative Ergebnis verbesserte sich von 137 Mio. auf 1,1 Mrd. Euro. Der Periodenüberschuss nach Minderheiten drehte ins Plus, nämlich von -26 Mio. auf 124 Mio. Euro.

>>>Nachlesen: Bei der OMV sprudeln die Geschäfte

>>>Nachlesen: OMV plant Bohrlochtest in Gänserndorf

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum