RTR-Chef Gungl wird abgelöst

Muss 2019 gehen

RTR-Chef Gungl wird abgelöst

Der für den Telekombereich zuständige RTR-Geschftsführer Johannes Gungl (Bild) wird Mitte 2019 durch den früheren T-Mobile-Chefjuristen Klaus Steinmaurer ersetzt. Steinmaurer sei aus dem Bewerbungsprozess als bestgereihter Kandidat hervorgangen, teilte das für die Telekom-Regulisierungsbehörde zuständige Verkehrsministerium am Mittwoch mit. Erst vor wenigen Tagen bestätigte Gungl, dass sich der Termin für die Auktion der 5G-Frequenzen auf Frühjahr 2019 verzögert.

>>>Nachlesen:  5G-Frequenzauktion verzögert sich

Statement von Hofer

"Im Sinne eines transparenten Bestellvorgangs bin ich als Eigentümervertreter dieser Empfehlung gefolgt und freue mich, Klaus Steinmaurer als neuen Geschäftsführer zu bestellen. Ich wünsche ihm viel Erfolg für die kommende Aufgabe", erklärte Minister Norbert Hofer (FPÖ).

>>>Nachlesen:  Datenverbrauch: Festnetz weit vor Mobilfunk

Gungl seit 2013 RTR-Chef

Der Posten war im Juni 2018 ausgeschrieben worden. Der scheidende Chef, Johannes Gungl, war 2013 von der damaligen Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) bestellt worden. Gungl - ebenfalls Jurist - kam übrigens wie sein Nachfolger Steinmaurer auch aus der Telekombranche. Gungl war früher Leiter der Rechtsabteilungen von Orange Austria und tele.ring.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum