Rund 100 Clubs trainieren heuer in der Region Güssing-Stegersbach

Burgenland profitiert von Fußball-Trainingslagern

Fußball ist ein wichtiges touristisches und somit auch wirtschaftliches Standbein im Burgenland. Seit der EURO 2008, als das kroatische bzw. das österreichische Nationalteam in Bad Tatzmannsdorf bzw. in Stegersbach untergebracht waren, sei der Bekanntheitsgrad des Burgenlandes als Sportregion überregional gesteigert worden. "In Bad Tatzmannsdorf werden von Jänner bis August 2009 rund 7.000 Nächtigungen erzielt, die auf den Fußball zurückzuführen sind", erklärte Tourismuslandesrätin Michaela Resetar in einer Aussendung.

Somit habe sich Fußball als wichtiger Wirtschaftsfaktor entwickelt und das wirke sich nachhaltig für Betriebe, Gemeinden und Region aus. Zum touristischen Nutzen beitragen würden neben der EURO 2008 auch die Investitionen in die Fußballarena Bad Tatzmannsdorf vom Jahr 2007, sowie in die Sportinfrastruktur Stegersbach.

Gut gebucht auch in schwächeren Zeiten

So hätten im Zeitraum von Jänner bis August 2009 rund 20 Fußballclubs aus Österreich und Europa ihre Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf gebucht. Mit dem Angebot Fußball würden auch die sonst schwächeren Zeiten ausgelastet sein.

Die Region Güssing-Stegersbach werde 2009 rund 14.000 Nächtigungen mit Fußballmannschaften erzielen. Etwa 100 Clubs hätten im Jahr 2009 bereits ihr Trainingslager in der Region gebucht, betonte die Landesrätin. Vor allem die Präsenz von Mannschaften, wie zuletzt zum Beispiel Hertha BSC Berlin, würden das Image und den Medienzulauf steigern.