Mehr als 40 Prozent der Gäste wandern im Urlaub

Der typische Wander-Gast ist 47 Jahre alt

Wandern zählt zu den beliebtesten Aktivitäten von Österreich-Urlaubern: Mehr als 40 Prozent der Gäste verbringt laut Österreich Werbung hierzulande im Sommer einen Wanderurlaub. Rund 50.000 Kilometer markierte Wanderwege und etwa 900 Gipfel mit über 3.000 Metern Höhe gibt es im Land. Laut der Befragung "T-MONA 2008" (Tourismus Monitor Austria) ist der durchschnittliche Wanderurlauber 47 Jahre alt - bei der Erhebung im Jahr 2006 war er noch 52 Jahre alt.

Im Rahmen der Umfrage wurden von Mai bis Oktober 2008 rund 11.400 Interviews geführt. Dabei gaben mehr als 40 Prozent der Befragten an, Bergsteiger- und Wanderurlauber zu sein. Die Mehrheit der Gäste kam mit Partner (44 Prozent) bzw. Familie (29 Prozent) nach Österreich und blieb im Schnitt neun Tage.

Jeder zweite Urlauber, der im vergangenen Sommer in Österreich wanderte, stammte aus Deutschland und rund ein Viertel waren Einheimische. Weiters kamen Gäste aus den Niederlanden, der Schweiz, Italien, Großbritannien und Belgien. Jeder fünfte Wanderurlauber befand sich bereits in Pension, jeder vierte Gast verfügte über einen Universitätsabschluss. Die durchschnittlichen Tagesausgaben pro Besucher lagen im Vorjahr bei rund 92 Euro, 2006 waren es noch 79 Euro. Jeder neunte Wanderurlauber gab an, wiederkommen zu wollen.

Wandergäste sind hauptsächlich Individualtouristen, die nach Angaben der Österreich Werbung in erster Linie mit dem Auto anreisen und bevorzugt in Hotels der oberen und mittleren Kategorie, in Ferienwohnungen und Bauerhöfen nächtigen. Aktiv und sportlich in der Natur sein, Spaß aber auch Erholung zu haben, seien Hauptmotive für einen Wanderurlaub.