Preise im Schweizer Großhandel leicht zurückläufig

Die Schweizer Großhandelspreise sind im November zurückgegangen. Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Index für die Produzenten- und Importpreise erreichte einen Stand von 98,1 Punkten (Basis Dezember 2010 = 100 Punkte). Im Vergleich zum November 2012 fielen die Preise um 0,4 Prozent.

Gegenüber dem Vormonat Oktober betrug der Rückgang von 0,1 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte. Die Preise für im Inland hergestellte Güter fielen um 0,1 Prozent, während jene für importierte Waren um 0,2 Prozent sanken.

Bei den in der Schweiz erzeugten Waren gingen die Preise bei Schlachtschweinen, Schweinefleisch, nicht verarbeiteten Kunststoffen und pharmazeutischen Spezialitäten zurück. Teurer wurden Rohmilch, Papierprodukte, gewisse Erzeugnisse der Chemie, Pflanzenschutzmittel oder Metalle.

Bei den eingeführten Waren sank der Preise für Roh-Erdöl, Erdgas und Treibstoff sowie Gemüse, Zitrusfrüchte, Papier und Karton, Druck-Erzeugnisse und einige chemische Produkte. Teurer wurden Heizöl, Pharma-Grundstoffe und Computer.

Mehr dazu