Schweizer Börsenneuling DKSH 2012 mit Rekordgewinn

Der Schweizer Handelskonzern DKSH hat im Jahr seines Börsendebüts erneut einen Gewinnsprung hingelegt: Der Reingewinn kletterte um gut ein Fünftel auf 184,7 Mio. Franken (149,43 Mio. Euro). Das ist das beste Ergebnis in der Firmengeschichte.

Eigentlich hat das hauptsächlich in Asien tätige Handelshaus noch mehr verdient. Aus dem Verkauf einer auf Lohnfertigung spezialisierten Pharmafirma in Thailand sei DKSH ein außerordentlicher Gewinn von 24,7 Mio. Franken zugeflossen, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Operativ konnte DKSH den Gewinn (Ebit) um 16,7 Prozent auf 277,3 Mio. Franken steigern. Der Umsatz verbesserte sich um ein Fünftel auf 8,834 Mio. Franken. "Wir sind stolz auf die Resultate des Geschäftsjahres 2012", sagte DKSH-Chef Jörg Wolle laut Communiqué. Alle Geschäftseinheiten und Länder hätten zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen.

Das Wachstum schlug sich auch im Personalbestand nieder. Im vergangenen Jahr beschäftigte DKSH 25.882 Mitarbeiter. Das sind 1.540 mehr als im vergangenen Jahr.

Damit hat DKSH die Erwartungen der Analysten teilweise übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt laut der Nachrichtenagentur AWP mit einem Betriebsgewinn von 278,3 Mio. Franken und einem Reingewinn von 177 Mio. Franken gerechnet.

Auch im laufenden Jahr will der Konzern die Rekordjagd fortsetzen. Aufgrund der derzeitigen Einschätzung der Marktlage sei man zuversichtlich, 2013 ein weiteres Rekordjahr mit einem zweistelligen Wachstum des Betriebsgewinns erzielen zu können, erklärte Wolle.