S&P droht Brasilien mit schlechterer Bonitätsnote

Die Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) droht Brasilien mit einer Herunterstufung ihrer Bonitätsnote. Der Ausblick sei auf "negativ" von zuvor "stabil" gesetzt worden, teilte S&P mit. Als Gründe nannte die Agentur das schwache Wachstum der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas.

Damit gebe es mindestens eine Wahrscheinlichkeit von eins zu drei, dass es in den nächsten zwei Jahren zu der Herabstufung komme. S&P bewertet die langfristigen Verbindlichkeiten mit der Note "BBB", die für eine gerade noch gute Bonität steht. Brasilien wuchs 2012 nur um 0,9 Prozent - sehr wenig im Vergleich mit den vergangenen Jahren. Dieses Jahr dürfte es Analysten zufolge einen Zuwachs von unter drei Prozent geben. S&P betonte, der Ausblick könne wieder auf "stabil" angehoben werden, sollte es der Regierung gelingen, mit ihrer Politik für ein besseres Verbrauchervertrauen und höhere Investitionen sorgen.